Zweitwohnungsbesitzende

Juni 2016

Das zentrale Ergebnis der Arbeitsgruppe war die Gründung des Fördervereins Netzwerk Hasliberg am 28. Mai 2016. Dieser verfügt nun über eine eigene Rechtsform samt Vorstand:  siehe Netzwerk Hasliberg. Damit hat die Arbeitsgruppe Zweitwohnungsbesitzende ihre Aufgabe erfüllt und löst sich auf.

Frühjahr 2016

Die Arbeitsgruppe Zweitwohnungsbesitzende hat sich am 17. Oktober 2015 und am 6. Februar 2016 getroffen. Teilgenommen haben jeweils rund 20 Personen. Hauptthema war das Ziel, eine Fördervereinigung mit dem Titel „Netzwerk Hasliberg“ zu gründen, die sich aus Einheimischen, Gästen und allen weiteren Personen und Organisationen, welche mit Hasliberg ideell verbunden sind, zusammensetzen soll. Eine kleine Initiativgruppe hat seit dem letzten Herbst intensiv an den Details (Leitbild, Statuten, Gründungsvorbereitung) gefeilt, die an den Sitzungen diskutiert und überarbeitet wurden.

Auf der neuen Unterseite Netzwerk Hasliberg finden Sie die Unterlagen für die Gründungsversammlung und die Beitrittserklärung.

Die Gründungsversammlung des Netzwerks Hasliberg findet am  Samstag, 28. Mai 2016 vormittags im Rahmen der Ergebniskonferenz im Congress Hasliberg statt.

2015

Auch Zweitwohnungsbesitzer/innen können eine Gemeinde mitgestalten und prägen diese. Aus diesem Grund ist es ein Anliegen, die Zweitwohnungsbesitzenden aktiv in den Prozess einzubeziehen. Am ersten gemeinsamen Anlass vom 15. Mai 2015 nahmen gut 50 Personen teil, wobei ein reger und engagierter Austausch entstand, welcher von allen sehr geschätzt wurde. Eine von vielen Ideen besteht darin, dass sie die Eigentümer/innen zusammenschliessen und die Gemeindeentwicklung von Hasliberg mit ihren Ideen und Ressourcen anreichern. Umgekehrt hat die Gemeinde das Anliegen, gegenüber den Zweitwohnungsbesitzern als treue Gäste eine Kontaktmöglichkeit zu haben, nicht zuletzt um die Wertschätzung seitens der Gemeinde auszudrücken.

DSC_7224

Vorgängig wurde eine Umfrage zur Nutzung der Wohnungen/Häuser, sowie das Potential an Renovationsarbeiten sowie Ideen zur zukünftigen Entwicklung bei den Zweitwohnungsbesitzenden erhoben.