Generationenwohnen

13. – 25. Juli 2017, Ausstellung der Architekturarbeiten für das Generationenhaus

An der Architekturakademie Mendrisio wurden im vergangenen Semester studentische Arbeiten für das Generationenhaus Hasliberg durchgeführt. Gemeinsam mit der Akademie wurde ermöglicht, dass die Arbeiten in Hasliberg gezeigt werden konnten.  Damit soll der öffentliche Dialog über das Projekt und dessen Standort in Gang gesetzt werden. Die Vernissage fand am 13. Juli unter Anwesenheit von Prof. Jonathan Sergison statt. Am Samstag, 22. Juli fand eine Führung mit dem Architekten Hanspeter Thöni statt. Die Ausstellung war bis 25. Juli geöffnet.

DSCF9380generationenhaus_hasliberg8

Ergebnisse der Befragung

Vor rund einem Jahr wurden alle über 55-jährigen Einwohnerinnen und Einwohner von Hasliberg zum Thema Wohnen im Alter befragt. 158 Haslibergerinnen und Hasliberger (Rücklauf 37%) haben den Fragebogen ausgefüllt, was auf das Interesse am Thema rückschliessen lässt. Die Befragung führte u.a. zu folgenden Resultaten:

  • Die Mehrheit der Antwortenden möchte im Fall einer notwendigen Veränderung der Wohnsituation am Hasliberg bleiben.
  • 102 Personen, und damit die grosse Mehrheit, können sich vorstellen, dereinst in eine altersgerechte Wohnung mit Pflegemöglichkeit am Hasliberg umzuziehen.
  • 89 Personen können sich vorstellen, in ein Mehrgenerationenhaus zu ziehen.

Hier können Sie in die detaillierten Ergebnisse Einblick nehmen: Umfrage Wohn-und Lebensformen im Alter in Hasliberg_Auswertung

Februar 2017: Architekturstudenten arbeiten für das Generationenhaus

IMG_2212

Das Architekturteam von Jonathan Sergison hört den Erläuterungen von Hanspeter Thöni zu.

Erfreulicherweise unterstützen Studierende der Architekturakademie Mendrisio die Vorarbeiten für das Generationenhaus. Unter Leitung des Architekten und Professors Jonathan Sergison wird sich eine Architekturklasse mit dem Projekt Generationenhaus befassen. Es werden architektonische Machbarkeitsstudien für verschiedene Standorte ausgearbeitet werden. Die Arbeiten werden anfangs Juni fertig sein.

Anfangs Februar hat Jonathan Sergison mit seinen Assistenten Hasliberg besichtigt.

Januar 2017: Beratung zu Wohnbaugenossenschaften

Die Arbeitsgruppe liess sich durch Daniel Blumer, Geschäftsführer Kompetenzzentrum gemeinnütziger Wohnungsbau, über die Möglichkeiten der Gründung und Finanzierung einer Wohnbaugenossenschaft informieren. Es zeigte sich, dass diese Rechtsform zahlreiche Vorteile bieten kann.

November 2016: Konzept Generationenhaus steht

Auf der Basis der Vorarbeiten und der Besuche guter Beispiele hat die Arbeitsgruppe das Konzept für das Generationenwohnen erarbeitet. Nun geht es an die Konkretisierung: Eine Trägerschaft muss gegründet werden, wobei eine lokale Lösung im Vordergrund steht. Der Standort muss evaluiert werden.

September 2016

Im Laufe des Sommers haben die Mitglieder der Arbeitsgruppe gute Beispiele im Bereich Alterswohnen in anderen kleinen Gemeinden in verschiedenen Kantonen besucht. Die Besuche zeigten ein beeindruckendes Spektrum an interessanten, mehrheitlich neueren Beispielen, wie in verschiedenen Gemeinden mit dem Wohnen im Alter umgegangen wird. Die Besuche waren daher ergiebig, inspirierend und motivierend für das Hasliberger Projekt, das nun zielstrebig angegangen wird. Ein Arbeits- und Zeitplan ist erstellt und die Arbeit am Konzept hat begonnen.

alterszentrum-saanen

Bild: Alterszentrum Saanen: Eines des besuchten Beispiele

Juni 2016

Die Ziele der Arbeitsgruppe sind gesetzt: Es soll eine Art Generationenhaus mit Dienstleistungen nach Bedarf entstehen. Ausserdem soll ein Verzeichnis von altersgerechten Wohnungen entstehen und die Nachbarschaftshilfe soll gefördert werden.

April 2016

Die Befragung ist abgeschlossen. 158 Haslibergerinnen und Hasliberger haben den Fragebogen ausgefüllt, was ein erfreuliches Resultat darstellt. Am 20. April werden in der Arbeitsgruppe Generationenwohnen die Ergebnisse besprochen. Schon jetzt kann gesagt werden, dass das Interesse an Alterswohnungen auf dem Hasliberg gross ist. → Resultate

Februar 2016

Die Befragung der älteren Bevölkerung zu ihren künftigen Wohn- und Lebensbedürfnissen wurde gestartet. Alle über 55-Jährigen haben einen Fragebogen erhalten und sind gebeten, diesen bis Ende März auszufüllen (Papier oder online).

Januar 2016

Der Fragebogen-Entwurf für die Bedürfnisabklärung bei der älteren Bevölkerung wurde diskutiert und bereinigt. Der Fragebogen wird zusätzlich zum Schriftlichen Format auch online verfügbar sein.

Sept. – Dezember 2015: Diskussion der bisherigen Ideen punkto Alters- und Generationenwohnen.

Die Abklärungen, Recherchen und Diskussionen in der Arbeitsgruppe haben gezeigt, dass das Thema Alters- und Generationenwohnen mit einem Neubau alleine nicht gelöst ist. Es braucht Massnahmen auf verschiedener Ebene und deshalb ist es nötig die Bedürfnisse der älteren Generationen zu erheben. Eine Bedürfnisabklärung mit einer Umfrage bei der älteren Bevölkerung soll durchgeführt werden, um die weitere Planung auf eine gesicherte Basis abzustellen.